Grußwort von Pfarrer Hof zur Sommerpause

Liebe Schwestern und Brüder,

Hinter uns liegen verrückte Monate. Und das gleich in zweierlei Hinsicht. Zum einen müssen wir mit den bekannten Corona-Verordnungen Gottesdienst feiern und dabei doch manche Einschränkung in Kauf nehmen, zum anderen sorgen wir uns seit Ende Mai um unseren Pfarrer Anand. Zunächst krankheitsbedingt ausgefallen, hat er aufgrund eines Todesfalls in der eigenen Familie seinen Jahresurlaub von September auf Juli vorverlegt, um zu seiner Familie zu reisen. Doch auch hier hat ihm bislang Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn momentan ist es schier unmöglich nach Indien zu reisen. Von Rottenburg habe ich daher die Anweisung erhalten, ihn auch für den August noch nicht im Gottesdienstplan zu berücksichtigen. Weil zusätzlich auch ich vom 7. bis 30. August meinen Jahresurlaub nehmen werde, stünde die Seelsorgeeinheit Argental also ohne Priester da – wenn da nicht die Hilfe von vielen Pensionären wäre. Ich bin überaus dankbar für die Bereitschaft dieser Pfarrpensionäre, die uns in diesen Wochen unter die Arme greifen werden. In dem Wissen, dass Sie, die Menschen in der Seelsorgeeinheit Argental, nicht alleine gelassen werden, kann auch ich nun neue Kraft schöpfen, um ab dem 1. September wieder voll für Sie da zu sein. Ich bin zuversichtlich, dass wir diese schwierigen Wochen gut meistern werden, um dann gemeinsam – auch mit unserem Neuzugang im Pastoralteam, Pastoralreferentin Verena Sayer – wieder durchzustarten. Darauf freue ich mich schon jetzt. Doch bis es soweit ist vertraue ich Sie den kundigen Händen der Pfarrpensionäre an. Ihnen allen wünsche ich eine gute und gesegnete Sommerpause, dass auch Sie zur Ruhe und zur Erholung kommen können. Dafür wünsche ich uns allen Gottes Segen.

Ihr Pfarrer Simon Hof