Goppertsweiler Sternsinger

Vom 27.12.2020 bis zum 06.01.2021 waren die Sternsinger in und um Goppertsweiler still und unerkannt unterwegs.

Goppertsweiler Sternsniger, die meisten in Königsgewändern

Alle Sternsinger und Begleiter haben sich ein großes Dankeschön verdient. Obwohl in diesem Jahr der Segen nur in die Briefkästen gegeben werde durfte und der Segen von den Gemeindemitgliedern selbst an ihre Türe geschrieben oder geklebt werden musste, wurde der Spendenbriefkasten und der Süßigkeitenkorb fleißig gefüllt.
Vielen herzlichen Dank an alle Spender.

 

21 Kinder und Jugendliche haben sich dieses Jahr mit ihren Eltern auf das Sternsingen vorbereitet und für jeden Haushalt eine Papierkrone als persönlichen Gruß gebastelt. Jedes Jahr wird anhand eines Beispiellandes erklärt, wie die gespendeten Gelder genutzt werden und wie damit Gutes getan wird. Dieses Jahr war die Ukraine im Fokus. Die Kinder konnten mit ihren Eltern im mitgelieferten Heft erfahren, dass es dort viele Kinder gibt, die bei ihren Großeltern leben und Ihre Eltern vermissen, da diese im Ausland arbeiten müssen und wie die Sternsingerorganisation vor Ort den Kinder in Zentren hilft, mit dieser Situation besser zurecht zu kommen. Doch auch hier veränderte Corona alles. Die Zentren mussten schließen und die Kinder werden seither online und durch viele Telefongespräche durch diese schwierige Zeit begleitet.

Auch bei anderen Sternsingerprojekten hat sich die Art der Hilfe verändert. In Indonesien und Brasilien werden warme Mahlzeiten, Hygienepakete und Wasser an die Kinder verteilt. Im Irak werden in Flüchtlingslagern für die Kinder Antennen zur Internetanbindung aufgestellt, damit sie so online lernen können.

 

Auch dieses Jahr werden die großzügigen Spenden über die Sternsingerorganisation an Pfarrer Josephat in Nigeria weitergeleitet. Er arbeitet dort im Bavaria Hospital in Okigwe. Dieses hat 70 Betten. Durch die Spenden kann er viele kranke Kinder retten, deren Eltern kein Geld für eine medizinische Versorgung haben. Die Gemeindemitglieder aus Goppertsweiler haben die stolze Summe von 2083,-Euro gespendet.

 

Trotz der Veränderungen waren vier Kinder zum ersten Mal Sternsinger.

Ein Sternsinger war schon zum 5. Mal dabei und freuten sich schon sehr auf einen wunderschönen Tonkönig aus der Argentöpferei.

Eine Sternsingerin hat zum 10. Mal ihre Zeit für andere Kinder investiert und erhält als Lohn für diese Ausdauer zwei Tonkönige aus der Argentöpferei.

Zwei Sternsinger waren schon das 12. Mal in und um Goppertsweiler unterwegs.

 

Den Inhabern der Argentöpferei wird gedankt, da Sie jedes Jahr die Tonkönige, für die treuen Sternsinger, aus Ihrer Produktion spenden, und so dazu beitragen, dass einige Kinder länger bei den Sternsingern dabei bleiben.