DANKE an Angelika Schuster und über 1 Jahrhundert Ehrenamt

Die bisherige und wieder gewählte Vorsitzende des KGR Laimnau Karin Winkler hat am Sonntag, den 26. Juli, im Rahmen eines feierlich gestalteten Gottesdienstes, zusammen mit Pfarrer Hof den ausscheidenden Kirchengemeinderäten des KGR Laimnau ihren Dank im Namen der gesamten Kirchengemeinde Peter & Paul ausgesprochen. Im Anschluss bedankte sich Daniel Schmid, der neue Vorsitzende des Gesamtkirchengemeinderates (GKGR), speziell bei seiner Vorgängerin Angelika Schuster.

Angelika Schuster

Frau Winkler fasste die Gaben jedes Einzelnen in einem persönlichen Dankenswort zusammen. Als sie die Jahre der ehrenamtlichen Tätigkeit vorlas, kam so mancher Kirchenbesucher ins Staunen.

  • Hubert Bichelmeier:12 Jahre
  • Gerdrud Mack:         15 Jahre
  • Annette Schorer:     15 Jahre
  • Gerhard Brugger:   19 Jahre
  • Angelika Schuster:  24 Jahre
  • Ulrich Hertnagel       39 Jahre

Bei Ulrich Hertnagel, der mit unvorstellbaren 39 Jahren Ehrenamt als Dienstältester ausscheidet, wiederholte Karin Winkler die Worte von Pfarrer Hof, die er bei der Überreichung der Martinus Ehrennadel der Diözese Stuttgart-Rottenburg gesagt hatte:

 „Als sie sich damals vor 39 Jahren bereit erklärt haben im Kirchengemeinderat ehrenamtlich mitzuwirken, war ich noch nicht mal in der Planung“.

Die Gemeinde bedankte sich ihrerseits mit einem riesen Applaus.

Dem neu gewählten Vorsitzenden des GKGR, Daniel Schmid, war es wichtig, in diesem Rahmen auch seiner Vorgängerin Angelika Schuster, für Ihre 19 Jahre als gewählte Vorsitzende der Gesamtkirchengemeinde Argental zu danken und diese Arbeit, sofern überhaupt möglich, zusammenzufassen.

Tragende Stütze ist sie mit ihren vielfältigen Fähigkeiten, wie Freundlichkeit und großes Geschick für Planung und Organisation, beim Start der Einarbeitungsphase der Pfarrer Macho und Hangst gewesen. So hat sie das Fundament zu einer hervorragenden Zusammenarbeit mit dem Pastoralteam gelegt. Seit 2001 hat Angelika Schuster in ihrer Eigenschaft als gewählte Vorsitzende der damals neu gegründeten Seelsorgeeinheit Argental, das Ziel verfolgt, diese und das Pastoralteam in der neuen Einheit zusammenzuführen.

Austausch und Kommunikation mit den Vertretern der Gemeinden sowie die Zusammenarbeit mit dem Pastoralteam sind für Angelika Schuster immer sehr wichtig gewesen, doch auch als Vertreterin im Dekanats- und Diözesanrat ist sie tätig gewesen. Bescheiden im Hintergrund, jedoch mit Kompetenz und Souveränität hat Angelika Schuster es auch verstanden, Konflikte zu lösen. Die Einweihung eines Glaubenswegs im Jahr 2010, die Organisation von Wallfahrten, Erwachsenenbildung, Kirchenfasnet, Primizen, Investituren und vieles mehr sind die erfolgreichen Ergebnisse ihres überdurchschnittlichen Engagements. Aufgrund dieser unzähligen Aktivitäten und Ideen in ihrem Ehrenamt hatte Daniel Schmid für Angelika Schuster das Zitat des heiligen Augustinus „Du kannst nur das entzünden, was in dir selber brennt“ in den Satz „Was du für ein Feuer entfacht hast, reicht, um einen ganzen Vulkan zum Ausbruch zu bringen“ umgewandelt. Nach einem langanhaltenden Applaus dankte Angelika Schuster sichtlich gerührt für die Worte und nahm von Daniel Schmid einen Blumenstrauß und ein Präsent entgegen. „Ich bin überwältigt und fast sprachlos“, meinte sie. „Danke an alle Kolleginnen und Kollegen für das Vertrauen.“ Drei Dinge waren Ihr noch wichtig an die zukünftigen weiterzugeben:

  • „Bleibt an der Sache dran und habt einen langen Atem“
  • „Habt immer ein offenes Ohr für die Belange und Ideen der Gemeinden“
  • „Haltet weiterhin immer fest zusammen“

Mit diesen Worten verabschiedete sie sich.

Dass es in diesem Sinne weitergehen soll, zeigte nicht nur Daniel Schmid, sondern auch die neuen KGR Mitglieder von Laimnau, als diese bei der kurzen Vorstellung inmitten der Gemeinde aufstanden. Aber auch die Bereitschaft der Ausscheidenden weiterhin mit Ihrer Kompetenz beratend zur Verfügung zu stehen, ist ein klares Zeichen.