Pastoralteam

Pfarrer Simon Hof

 

Liebe Schwestern und Brüder in der Seelsorgeeinheit Argental,

Ich grüße Sie herzlich und darf mich Ihnen zunächst vorstellen. Mein Name ist Simon Hof und ich werde ab dem 8. September 2019 Ihr neuer Pfarrer werden. 1988 in Stuttgart geboren, bin ich dort mit meiner drei Jahre jüngeren Schwester auch aufgewachsen und habe bis zu meinem Abitur 2007 auch dort gelebt. Ich entschied mich für das Studium der Katholischen Theologie, allerdings zunächst noch mit dem Ziel, Pastoralreferent zu werden. Der Wunsch, Priester zu werden, wuchs in mir erst im fortgeschrittenen Verlauf meines Studiums. Zu Beginn meines zehnten Semesters bin ich ins Wilhelmsstift in Tübingen als Priesteramtskandidat eingetreten. Nachdem ich das Studium im Juli 2013 erfolgreich abgeschlossen habe, wurde ich ins Priesterseminar Rottenburg aufgenommen, wo im September meine praktische Ausbildung begann. Meine Diakonenweihe feierte ich im März 2014 in meiner Heimatstadt Stuttgart. Es folgten meine ersten wirklich praktischen Erfahrungen in der Pastoral in Ditzingen und Gerlingen, nördlich von Stuttgart. Eine überaus schöne Zeit, von der ich bis heute profitiere. Nachdem ich nach gerade mal 11 Monaten Praxis wieder zurück ins Seminar kam, wurde ich gemeinsam mit meinen vier Kurskollegen auf unsere Priesterweihe vorbereitet, die am 11. Juli 2015 in Ellwangen stattfand. Meine Vikarszeit verbrachte ich zunächst in Ulm-Wiblingen, bevor mich mein Weg wieder nach Ellwangen führen sollte, wo ich meine praktische Ausbildung endlich abschließen konnte.

Ende März haben mich unser Bischof und die Vergabekommission mit der Aufgabe betraut, Ihre Seelsorgeeinheit ab September als Pfarrer zu leiten. Das ist eine Aufgabe, die mich mit unheimlich großer Freude erfüllt, wenngleich ich mir der enormen Verantwortung für acht Kirchengemeinden absolut bewusst bin und enormen Respekt davor habe. Beeindruckt und überzeugt von der Aufgabe, hat mich im Endeffekt vor allem ein Abend mit den Gewählten Vorsitzenden der acht Kirchengemeinden im Januar. Ich war beeindruckt von der Energie, der Leidenschaft und dem Feuer, dass die Kirchengemeinderäte ausgestrahlt haben und bin seitdem überzeugt, dass die vor mir liegende Aufgabe machbar ist, nicht zuletzt auch deswegen, weil ich weiß, dass es viele Menschen aus Ihren Reihen geben wird, die bereit sind, die Ärmel hochzukrempeln und mit anzupacken. Ich freue mich sehr darauf, Sie kennenzulernen und verbleibe mit besten Grüßen,

 

Ihr neuer Pfarrer Simon Hof   

Pfarrer Angelo Uegbu

Liebe Schwestern und Brüder in der Seelsorgeeinheit Argental,

ich grüße Euch ganz herzlich und darf mich nun bei Euch vorstellen. Mein Name ist Angelo Unegbu, ich bin 45 Jahre alt und komme aus dem südöstlich gelegenen nigerianischen Bundesstaat `Imo State ́. Meine Heimatstadt, wo ich zusammen mit 3 Brüdern und 2 Schwestern aufgewachsen bin, heißt `Okigwe ́, hier wohnt meine Mutter; mein Vater ist in diesem Jahr, 2020, in der Osternacht in meiner Heimat verstorben. Dort, in dieser nigerianischen Region, erfolgte meine Grundschul-und Gymnasialbildung, wie auch die Absolvierung der Studiengänge Philosophie und Theologie. Im Anschluss an das Theologiestudium erhielt ich 2003 meine Diakonenweihe und am 20.12.2003 meine Priesterweihe. Nach meiner Tätigkeit als Pfarrvikar und später leitender Pfarrer einer Pfarrei im Bistum Okigwe führte mich mein Lebensweg nach Belgien, wo ich mich an der `Katholieke Universiteit Leuven ́ im Masterstudiengang `Theologie ́ qualifizieren und ebenso das Lizenziat in Theologie absolvieren konnte. Schließlich kam ich nach Deutschland, an die Universität Tübingen, an welcher ich meine Doktorarbeit fertigstellte und wo ich gleichzeitig, ab 2011, in der Diözese Rottenburg-Stuttgart, im Dekanat Göppingen Geislingen – gerade auch zur Überbrückung der Vakanzzeiten - als Pfarrvikar tätig sein konnte. Jetzt aber freue mich schon auf meine neue pastorale Wirkungsstätte in Eurem schönen Argental, auf die Begegnungen mit Euch und verbleibe mit vielen Grüßen

Pfarrer Angelo

Gemeindereferentin Michaela Hertnagel

Grüß Gott liebe Mitchristen der Seelsorgeeinheit Argental,

mein Name ist Michaela Hertnagel, bin 33 Jahre, verheiratet, Mama von zwei Kindern und wohnhaft in Laimnau.

Meine Ausbildung zur Gemeindereferentin absolvierte ich in Freiburg. Meine Beauftragung durch Herrn Bischof Fürst war 2006. Bis zur Geburt unserer Tochter 2010 arbeitete ich in der Seelsorgeeinheit Zocklerland. Von September 2011 bis Februar 2012 unterrichtete ich in den Grundschulen Obereisenbach und Hiltensweiler.

Eine persönliche Leidenschaft von mir ist die Musik. Ab September werde ich wieder in Teilzeit in meine Berufung einsteigen und ich freue mich sehr auf Sie:
Miteinander beten, miteinander feiern und miteinander in den Weinbergen Gottes arbeiten.

Herzlichst
Ihre Michaela Hertnagel

Pastoralreferentin Verena Sayer

Telefon 07528 915262

E-Mail: Verena.Sayer@drs.de

 

Liebe Gemeinde,

ich freue mich wirklich sehr, dass ich ab September das Pastoralteam im Argental verstärken darf. Mein Name ist Verena Sayer, ich bin 28 Jahre alt und komme ursprünglich aus Horb am Neckar, am Rande des Schwarzwalds. Zum Studium war ich in Tübingen und habe anschließend gedacht, so ein kleiner Ausflug an den Bodensee für die drei Jahre der Berufseinführung wäre doch eine gute Idee. Da ich mich in Tettnang, wo ich gerade arbeite, sehr wohlfühle, freue ich mich sehr, dass ich meine erste richtige Stelle in direkter Nachbarschaft antreten darf!

Genau so sehr wie auf die Region, freue ich mich auf meine Arbeitsfelder, nämlich schwerpunktmäßig die Firmvorbereitung und die Jugendarbeit im Argental zu begleiten. Diese Aufgaben hatte ich auch in den vergangenen Jahren hier in Tettnang. Die Begleitung von Jugendlichen, sei es auf dem Weg zur Firmung oder in der Jugendarbeit, liegen mir sehr am Herzen, da ich selbst aktiv in meiner Heimatgemeinde war und ich mich freue, meine Erfahrungen weiterzugeben und für die Jugendlichen heute passende Formen zu finden.

Neben der Arbeit im Argental werde ich weiterhin die Firmvorbereitung in Tettnang begleiten und am Montfort-Gymnasium Religionsunterricht geben.

Ich freue mich, Sie im Sommer kennenzulernen und wünsche Ihnen für die nächste Zeit alles Gute und natürlich viel Gesundheit und starke Nerven!

Viele liebe Grüße,

Verena Sayer