Pastoralteam

Pfarrer Hangst

Pfarrer Reinhard Hangst ist im März 1965 geboren und in dem Schwarzwaldort Seedorf im Kreis Rottweil zusammen mit zwei Geschwistern aufgewachsen. Nach dem Hauptschulabschluss hat er den Beruf des Industriemechanikers erlernt. Danach hat er sich entschlossen, nochmals die Schulbank zu drücken. So hat er im oberbayrischen Wolfratshausen im dortigen Spätberufenenseminar St. Matthias über den zweiten Bildungsweg das Abitur nachgemacht.

Nach zwei Jahren Studium im Tübinger Wilhelmsstift hat es ihn wieder ins Bayernland gezogen. An der Philosophisch-Theologischen Fakultät der Salesianer Don Boscos in Benediktbeuern hat er dann sein Freijahr verbracht und sein Theologiestudium im Sommer 1994 abgeschlossen. Weiter ging es nach Rottenburg am Neckar, wo er sich auf den Dienst des Diakons vorbereitet hat. Nach der Diakonweihe im Frühjahr 1995 durfte er in Weingarten St. Maria den Dienst des Diakons ausüben. Nach einer weiteren kurzen Vorbereitungszeit in Rottenburg wurde er im Juli 1996 zusammen mit Herrn Pfarrer Andreas Macho und weiteren 17 Kurskollegen in Ulm- Wiblingen zum Priester geweiht.

Seine ersten priesterlichen Erfahrungen durfte er als Aushilfsvikar im Dekant Rottweil und in Stuttgart St. Elisabeth machen, ehe er seine Vikarsstelle in der großen Seelsorgeeinheit Ehingen an der Donau antreten konnte. Die letzten beiden Vikarsjahre verbrachte er dann in der Seelsorgeeinheit Horb am Neckar. Unser damaliger Diözesanadministrator Weihbischof Dr. Johannes Kreidler hat ihn dann im März 2000 zu unserem neuen Pfarrer ernannt. Und so konnten wir am 17. September 2000 die Investitur von Herrn Pfarrer Hangst feiern. Text aus dem Kirchenanzeiger (September 2000, redaktionell leicht überarbeitet)

Im Januar 2004 wurde Pfarrer Reinhard Hangst zum Dekan des Dekanats Friedrichshafen gewählt. Die feierliche Amtseinführung durch Domkapitular Prälat Glaser fand am 04. März 2004 in St. Petrus Canisius Friedrichshafen statt. Im März 2011 wurde Reinhard Hangst für weitere sieben Jahre als Dekan bestätigt. Die Amtszeit als Dekan endete zum 30. Juni 2018.

Pfarrer Anand Rajamma Das

Liebe Gemeinden der Seelsorgeeinheit Argental,
Seit dem 2. Oktober bin ich Ihr neuer Pfarrvikar. Ich freue mich sehr, bei Ihnen mein priesterlichen Dienst zu tun- Ihnen zum Segen und Gott zur Ehre.
Ich möchte mich Ihnen kurz vorstellen. Mein Name ist Anand Rajamma Das.
Gerne können Sie mich Pfarrer “Anand” nennen. Ich bin am 2. Mai  1987 geboren und 31 Jahre alt. Ich stamme aus dem südindischen Kerala. Am 1. Januar 2014 empfing ich in meiner Heimatgemeinde durch Bischof Vincent Samuel die Priesterweihe. Ich gehöre zu den südindischen Diözese Neyyattinkara. Ich kam 2015 nach Tuttlingen und war dort in der Seelsorgeeinheit tätig. Nach meinem erfolgreichen Abschluss der Ausländischen Pfarrvikarenausbildung wurde ich nach Stuttgart versetzt und dort war ich bis Ende September 2018 in der Seelsorge tätig. Und nun bin ich in die Seelsorgeeinheit Argental versetzt worden und ich freue mich sehr auf Euch.
In Rom habe ich mein Theologie Studium abgeschlossen. Deshalb kann ich gut italienisch. Ich kann auch gut deutsch und schwätze ein bissle schwäbisch. Ich bin  Hobbyfotograf und gerne in der Natur. Außerdem höre ich gerne Musik und spiele Fußball, lerne gerne neue Kulturen und Sprachen kennen. Ich danke Ihnen schon im Voraus für Ihr Vertrauen, dass sie mir entgegen bringen.
Ich möchte Sie bitten, um Ihre Offenheit, Ihre Ehrlichkeit und Ihr Gebet. Wir werden gemeinsam in guter Weise unseren Glauben im Heute bezeugen und leben und dadurch der Kirche Jesu Christi dienen, darin bin ich zuversichtlich.
Ihnen allen Gottes reichen Segen
Euer Pfarrvikar Pfr. Anand Rajamma Das

Gemeindereferentin Michaela Hertnagel

Grüß Gott liebe Mitchristen der Seelsorgeeinheit Argental,

mein Name ist Michaela Hertnagel, bin 33 Jahre, verheiratet, Mama von zwei Kindern und wohnhaft in Laimnau.

Meine Ausbildung zur Gemeindereferentin absolvierte ich in Freiburg. Meine Beauftragung durch Herrn Bischof Fürst war 2006. Bis zur Geburt unserer Tochter 2010 arbeitete ich in der Seelsorgeeinheit Zocklerland. Von September 2011 bis Februar 2012 unterrichtete ich in den Grundschulen Obereisenbach und Hiltensweiler.

Eine persönliche Leidenschaft von mir ist die Musik. Ab September werde ich wieder in Teilzeit in meine Berufung einsteigen und ich freue mich sehr auf Sie:
Miteinander beten, miteinander feiern und miteinander in den Weinbergen Gottes arbeiten.

Herzlichst
Ihre Michaela Hertnagel