Die Feier der Taufe

Kindertaufe

Liebe Eltern,

ein hübsches Foto des Neugeborenen, eine schön gestaltete Karte, eine nette, witzige Geburtsanzeige: So zeigen Eltern ihren Freunden und Bekannten das “Glückliche Ereignis” der Geburt an. Doch Glück, Freude, Dankbarkeit und Staunen, das ist die eine Seite dieses Ereignisses. Die andere lässt sich vielleicht am ehesten so umschreiben:

Ein Kind verändert alles.

Viele Mütter und Väter setzen sich anlässlich der Geburt ihres Kindes erst­mals wieder oder verstärkt mit Kirche und Christentum auseinander. Anlass für Fragen nach dem Glauben ist die bevorstehende Taufe.

Vielleicht haben Sie auch schon überlegt, ob Sie Ihr Kind taufen lassen und zur Taufe anmelden werden. Damit beginnt ein Weg in unsere und ­mit unseren Gemeinden. Ein Weg, auf dem uns auch Gott begleitet!

  • Wenn Sie Ihr Kind zur Taufe anmelden wollen, dann nehmen Sie mit Ihrem Wohnsitzpfarramt in Laimnau (für die Kirchengemeinden Laimnau, Hiltensweiler, Obereisenbach, Krumbach und Tannau) oder in Neukirch (für die Kirchengemeinden Neukirch, Goppertsweiler und Wildpoltsweiler) Kontakt auf und geben Ihren Taufterminwunsch an (am besten 2 Monate vorher).
  • In allen Gemeinden wird das Sakrament der Taufe – nach Absprache im Pastoralteam – von Pfarrer Simon Hof und Pfarrer Anand Rajamma Das an den Taufsonntagen siehe unten gespendet.
  • Bringen Sie zur Taufanmeldung die Geburtsbescheinigung des Standesamtes und – falls vorhanden – das Stammbuch Ihrer Familie mit.
  • Die Wahl der Paten ist für die Eltern eine ernste und verantwortungsvolle Aufgabe. Dabei ist zu bedenken, dass das Patenamt für ein katholisches Kind nur von einem gläubigen katholischen Chri­sten wahrgenommen werden kann, der auch bereit ist, Mitverantwortung für die gesamte Erziehung seines Patenkindes zu übernehmen. Zur Taufanmeldung brauchen Sie die genaue Adresse des/der Taufpaten.
  • Taufpaten, die außerhalb unserer Seelsorgeeinheit Argental wohnen, bekommen bei ihrem Wohnsitzpfarramt eine Patenbescheinigung, die Sie zur Taufanmeldung brauchen.
  • Nach der Taufanmeldung vereinbart der Taufspender mit Ihnen den Termin für das Taufgespräch.
  • Das Taufgespräch findet – nach Absprache – im Pfarrhaus oder in der Familie statt, wozu die Paten herzlich eingeladen sind. Beim Taufgespräch wird über die Bedeutung der Taufe, die Aufgaben der Eltern und Paten und die Gestaltung der Tauffeier gesprochen. Es wird geklärt, welche Gebete und Lieder bei der Tauffeier besonders gewünscht werden.
  • Zur Tauffeier bringen Sie die Taufkerze und einen dazugehörigen Kerzenständer mit.

Falls Sie weitere Fragen und Wünsche haben, wenden Sie sich an den Taufspender.

Faltblatt: Feier der Kindertaufe

Taufsonntage in der Seelsorgeeinheit Argental

Liebe Schwestern und Brüder,

Ab dem 1. Advent, also dem 1. Dezember diesen Jahres, werden wir in unserer Seelsorgeeinheit Taufsonntage einführen. Das bedeutet, dass im Rahmen des sonntäglichen Gemeindegottesdienstes um 10 Uhr, jeden Sonntag im Wechsel in einer der acht Gemeinden ein Taufsonntag stattfinden wird, sodass sich im Verlauf von etwa zwei Monaten jede Gemeinde über eine Taufe freuen kann. Aufgrund der Besonderheiten beim Erstellen der Gottesdienstpläne für die acht Kirchengemeinden
(Patrozinium, Vereinsfeste usw.)versuchen wir so gut wie möglich einen regelmäßigen Rhythmus
der Taufsonntage in den Gemeinden anzubieten.

Bei der Taufe ihres Kindes sind die Eltern nicht an die Taufsonntage in ihrer Gemeinde gebunden.
Sie können ihr Kind in allen Kirchen der Seelsorgeeinheit gerne taufen lassen.
Siehe unten die Termine der Taufsonntage bis Februar 2020

Die Einführung der Taufsonntage hat sowohl praktische, als auch theologische Gründe: Dadurch wird die Taufe zum einen wieder zu dem was sie eigentlich ist: ein Gemeindefest! Denn durch die Taufe wird ein Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen – und diese versammelt sich am Sonntag zum gemeinsamen Gottesdienst. Dadurch haben Sie als Gemeinden die Möglichkeit, mit den – meist jungen – Familien in Kontakt zu kommen und sie in der Gemeinde willkommen zu heißen.

Zum anderen sorgt es auch für Entlastung für Familien, die ihr Kind gerne taufen lassen möchten, bei der Mitgestaltung eines Taufgottesdienstes aber eher unsicher sind. Das soll jedoch nicht heißen, dass die Familien, die den Wunsch haben, sich bei der Gestaltung des Gottesdienstes einzubringen, nun keine Möglichkeit mehr dazu haben werden, beispielsweise durch Fürbitten oder Liederwünsche.

Es ist mir vollkommen bewusst, dass diese Neuerung für viele Gemeindemitglieder zunächst einmal befremdlich erscheinen mag. Doch ich bin fest davon überzeugt, dass es für uns als Gemeinden eine großartige Gelegenheit ist, um einerseits junge Familien für den Glauben zu begeistern und andererseits auch wieder das Gefühl zu bekommen, dass dieser Glaube weitergegeben wird und lebendig ist. Daher möchte ich Sie bitten, sich auf diese Taufsonntage einzulassen.  

Ihr Pfarrer Simon Hof

Termine der Taufsonntage in der Seelsorgeeinheit Argental:
1. Advent, 01. Dezember in Obereisenbach, 10 Uhr

2. Advent, 08. Dezember in Krumbach, 10 Uhr

3. Advent, 15. Dezember in Hiltensweiler, 10 Uhr

4. Advent, 22. Dezember in Tannau, 10 Uhr

Sonntag,  05. Januar in Laimnau, 10 Uhr

Sonntag,  12. Januar in Wildpoltsweiler, 10 Uhr

Sonntag,  19. Januar in Gopperstweiler, 10 Uhr

Sonntag,  26. Januar in Tannau, 10 Uhr

Sonntag,  09. Februar in Neukirch, 10 Uhr

Sonntag,  16. Februar in Obereisenbach, 10 Uhr

 

 

Erwachsenentaufe

Jedes Jahr im Herbst beginnt ein Kurs zur Vorbereitung auf die Erwachsenentaufe auf Dekanatsebene.

Das Katechumenat bereitet Erwachsene auf den Empfang der Taufe in der Osterzeit vor. Willkommen sind auch Christen, die konvertieren oder in die kath. Kirche wieder eintreten möchten.

Info-Flyer und Anfragen über die Dekanatsreferentin Christa Hecht-Fluhr, Tel: +49 7541 3786071, Mail: hecht-fluhr(at)dekanat-fn.de.

Text: Pfarrer Reinhard Hangst